Es war einmal

Es war einmal ein Wettstreit der Tugenden im Land der vielfarbigen Schwerter.

Von weither reisten die besten Schwerter des Landes an, um sich mit anderen zu messen und den Preis der Tugenden zu erlangen. Im Laufe des Wettstreits stellte sich heraus, dass nur wenige Schwerter bis zur letzten, der größten und schwierigsten aller Aufgaben, gelangen würden.

Am Ende blieben vier Schwerter übrig, die aufgrund ihrer individuellen Fähigkeiten, alle Aufgaben lösen konnten.

Grünschwert, welches sich durch Gelassenheit und Ausgeglichenheit auszeichnete. Rotschwert, welches mit besonderem Feuer und Temperament an seine Aufgaben herantrat. Gelbschwert, das Heiterkeit und Optimismus auszeichnete und Blauschwert, welches im ganzen Land für seine Tiefgründigkeit, Geduld und mentale Stärke bekannt war. 

Die letzte Aufgabe jedoch schien unlösbar und drei der Schwerter wollten sich schon geschlagen geben. Da hatte Blauschwert eine Idee:

Wenn alle vier Schwerter ihre Stärken gleichermaßen einbrachten und so ihre Schwächen ausglichen, konnten sie die Aufgabe lösen! Blauschwert überzeugte die anderen Schwerter, sich ihm anzuschließen und so konnten sie den Wettkampf gemeinsam gewinnen.

So gingen Sie fortan unter der Führung von Blauschwert und brachten als tugendhafte Schwerter Ruhm und glorreiche Zeiten über das Land.